Eintrag vom: 10.07.2012

Bericht über gefährliche Produkte 2012
Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) veröffentlicht und bewertet gesammelte Meldungen

Von unsicheren Produkten gehen hohe Risiken für die Gesundheit aus. Das Produktsicherheitsgesetz beauftragt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), über die Sicherheit von Gebrauchsgegenständen und Arbeitsmitteln zu informieren. In der Reihe "Gefährliche Produkte - Informationen zur Produktsicherheit" veröffentlicht die BAuA jährlich eine Auswertung der vorliegenden Meldungen über gefährliche technische Produkte. Jetzt erscheint die aktuelle Ausgabe 2012 mit der Analyse der Daten aus dem Jahr 2011.

Für den Bericht ausgewertet werden neben der deutschen Tagespresse und den Meldungen über tödliche Arbeitsunfälle auch die nationalen RAPEX-Meldungen. RAPEX steht für "Rapid Exchange of Information System" und ist das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission zu gefährlichen Produkten. Im Jahr 2011 gab es insgesamt 158 RAPEX-Meldungen aus Deutschland. Dabei wurden Produkte aus allen Kategorien berücksichtigt.

Weitere Informationen in einer Pressemeldung vom Juli 2012. Der Bericht wird auf den BAuA-Internetseiten als PDF-Download angeboten.


Quelle/Urheber: BAuA/PolRed




 NACH OBEN

[Ihr Link-Tipp] [Ihr Kommentar] [Home]