Eintrag vom: 16.11.2006

Fette und Öle im Test
Untersuchungsergebnisse des Hessischen Landeslabors (LHL) des Jahres 2005

Der Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL) untersucht im Rahmen des vorbeugenden Verbraucherschutzes regelmäßig Proben von Fetten und Ölen, die sich im Handel befinden oder in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben zum Kochen, Backen, Braten und Frittieren verwendet werden. Dabei wird neben Untersuchungen auf Genusstauglichkeit, sensorische Beschaffenheit, mögliche Gehalte an Farb- und Zusatzstoffen etc. auch überprüft, ob die Etiketten der Verpackungen und Flaschen den gültigen Kennzeichnungsverordnungen entsprechen.

Im November 2006 wurden die Ergebnisse der Untersuchungen des Jahres 2005 veröffentlicht. Fazit: Von den 334 gebrauchten Frittierfettproben wurden 105 - das sind mehr als 30 Prozent - als nicht mehr zum Verzehr geeignet beanstandet. Die Mehrzahl der Speiseölproben wurde aufgrund von Kennzeichnungsmängeln beanstandet. So wurden Verstöße gegen die Bestimmungen der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung, der Los-Kennzeichnungsverordnung, der Nährwert-Kennzeichnungsverordnung sowie der Fertigpackungsverordnung festgestellt.


Quelle/Urheber: LHL/PolRed




 NACH OBEN

[Ihr Link-Tipp] [Ihr Kommentar] [Home]