Eintrag vom: 23.10.2006

Schwerpunktaktion Handmultimeter
Ergebnisse einer Untersuchung der Hessischen Marktüberwachung und der Berufsgenossenschaft der Feinmechanik und Elektrotechnik

Die Hessische Marktüberwachung hat bei ihrer Schwerpunktaktion 2006 gemeinsam mit der Prüfstelle der Berufsgenossenschaft der Feinmechanik und Elektrotechnik Handmultimeter untersucht.

Aufgrund von Unfällen mit Handmultimetern, die vorwiegend für den privaten Verbraucher vertrieben werden, wurden nähere Untersuchungen durchgeführt. Die Untersuchungen zeigten, dass die Unfälle in der Regel auf konstruktive Mängel zurückzuführen waren. Dies wurde zum Anlass genommen, die entsprechenden Handmultimeter genauer zu betrachten und mit den verhältnismäßig teuren Geräten, die über den Großhandel an die Elektrofachbetriebe verkauft werden, zu vergleichen.

Fazit: Von den 105 geprüften Handmultimetern betrug die Durchfallquote 100 Prozent. Es wurde kein Gerät vorgefunden, das mangelfrei war.

Der Abschlussbericht der Aktion steht seit Oktober 2006 als PDF-Download (21 Seiten) abrufbereit.

Ein Kurzvideo zeigt was passieren kann, wenn mit einen Handmultimeter mit unzureichender Sicherung, an der Obergrenze des Messbereiches gemessen wird.


Quelle/Urheber: Hessisches Sozialministerium/PolRed




 NACH OBEN

[Ihr Link-Tipp] [Ihr Kommentar] [Home]