Eintrag vom: 14.11.2006

Gefährliche Sicherheitsmängel an Kfz-Starthilfekabeln
Regierungspräsidium Darmstadt hat Kfz-Starthilfekabel unter die Lupe genommen

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat Starthilfekabel unter die Lupe genommen. Getestet wurden Kabel sowohl von namhaften Herstellern, deren Produkte über den Fachhandel vertrieben werden, als auch "no name" Produkte aus so genannten Billigläden. Auf den ersten Blick machten alle Kabel einen guten Eindruck, egal ob es sich um ein teures oder billiges Produkt handelte.

Bei genauerer Prüfung stellte sich jedoch heraus, dass nicht alle Starthilfekabel gleich sind. Denn unabhängig von der Preisklasse wurden doch erhebliche Mängel festgestellt. Neben fehlerhaften Kennzeichnungen der Produkte und mangelhaften Benutzerinformationen, waren einige Kabel technisch so unsicher, dass bei deren Verwendung ein hohes Sicherheitsrisiko besteht. Letztere wurden durch die RP-Marktüberwachung aus dem Verkehr gezogen.

Da nicht auszuschließen ist, dass gefährliche Starthilfekabel trotzdem noch im Handel angeboten werden, haben die RP-Experten im November 2006 Tipps in einer Pressemeldung zusammengestellt.


Quelle/Urheber: RP Darmstadt/PolRed




 NACH OBEN

[Ihr Link-Tipp] [Ihr Kommentar] [Home]